“So geht gutes Zusammenleben”

Pressemitteilung

70.000 Euro für Bürgerbeteiligung in Ortenberg

Mit 70.000 Euro fördert das Land die Bürgerbeteiligung für die Ortenberger Ortsmitte – “eine wertvolle Unterstützung bei der Entwicklung des neuen Dorfkerns“, so der Offenburger Landtagsabgeordnete Thomas Marwein. „Durch die Beteiligung der Ortenberger*innen beginnt ein lebendiges Miteinander bereits bei der Planung des Zentrums“, so Grünen-Abgeordneter Marwein. Insgesamt stellt das Land rund 852 000 Euro für kommunale Projekte zur Verfügung, wie Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha am Dienstag (3. Dezember) in Stuttgart bekanntgab.

„Es ist wichtig, dass Bewohner*innen ihre Ideen für das Ortsbild frühzeitig einbringen können“, sagte MdL Marwein. Die Gemeinde und das Soziale Netzwerk Ortenberg (SoNO) hätten dies ermöglicht. „Ortenberg ist ein Musterbeispiel dafür, wie die Teilhabe von Bürger*innen an kommunalen Projekten funktionieren kann. So geht gutes Zusammenleben“, sagte MdL Marwein. Gestaltet wird der Bereich zwischen Kirche, Rathaus und dem Seniorenzentrum „Sternematt“.

Das Förderprogramm sei ein wichtiger Baustein der umfassenden Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“, mit der das Ministerium für Soziales und Integration die Kommunen im Land bei einer alters- und generationengerechten Quartiersentwicklung unterstütze, so Minister Lucha.  „Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit von Kommunen, der Zivilgesellschaft und den Bürger*innen vor Ort, die sich gegenseitig unterstützen und ihr Lebensumfeld selbst gestalten“, sagte Lucha.

„Auf diese Weise entstehen Ideen und Erfahrungen, die Kommune und Zivilgesellschaft gleichermaßen stärken und zur nachhaltigen Entwicklung von Quartiersprojekten beitragen“, so Dr. Miriam Freudenberger, Geschäftsführerin der Allianz für Beteiligung. Mit der Allianz für Beteiligung hat das Land einen kompetenten und erfahrenen Partner, der in enger Zusammenarbeit an der Entwicklung des Förderprogramms mitgewirkt hat und dieses jetzt umsetzt.

„Ich bin überzeugt, dass durch eine alters- und generationengerechte Quartiersgestaltung alle Menschen die Chance bekommen, auch bei Pflege- und Unterstützungsbedarf weiter in ihrem gewohnten Umfeld selbstbestimmt zu leben“, sagte Lucha abschließend.

Weitere Informationen

Das Förderprogramm „Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ der Allianz für Beteiligung ist Teil der Strategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“. Mit dieser Landesstrategie unterstützt und begleitet das Ministerium für Soziales und Integration Kommunen und zivilgesellschaftliche Akteure bei einer alters- und generationengerechten Quartiersentwicklung. Dabei unterstützt das Förderprogramm Kommunen, Experten sowie Bürger*innen in ganz Baden-Württemberg, damit sich aus Nachbarschaft, Straßenzügen und Quartieren langfristig ein lebendiges Miteinander entwickelt. Im Zuge des Programms werden inzwischen 49 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 3,05 Millionen Euro gefördert.